Mitgliederversammmlung des BDS

Beliebte und bewährte Veranstaltungen finden auch 2010 wieder statt

Mit der Zunftbaumaufstellung am 1. Mai in Rohrhof und der 20.(!) Jazzmatinee am 13. Juni im Garten der Villa Meixner finden auch dieses Jahr wieder die beliebtesten Veranstaltungen des BDS, Bund der Selbständigen Brühl und Rohrhof, statt. Bei der Mitgliederversammlung dieser Tage in der Ratsstube in Brühl war demgemäß auch viel Organisatorisches rund um diese schon traditionellen Aktionen zu klären. Von Bratwurst bis Tischhusse wurde alles unter Dach und Fach gebracht und die gut besuchte Versammlung erhielt auch schon einen Ausblick auf die weiteren Veranstaltungen des BDS, die verkaufsoffenen Sonntage in Brühl und Rohrhof und das Candlelight-Shopping. Der Vorverkauf für die Jazzmatinee beginnt übrigens bereits am 10.05. bei der Allianzvertretung Zoepke, der Rohrhof-Apotheke und der Sparkasse Heidelberg in Brühl und Rohrhof.

Zu Beginn des Abends konnte der Erste Vorsitzende Thomas Zoepke mit Bianca Mückenmüller (Kosmetik hautnah) und Christine Schöneberg (Unternehmensberatung) gleich zwei Neumitglieder in den Reihen des BDS begrüßen. Namentlich begrüßt wurde auch Bürgermeister Dr. Ralf Göck als BDS-Mitglied und als Referent des Abends.

Als Kreistagsabgeordneter berichtete Dr. Göck über die neuesten Entwicklungen in diesem Gremium.

Er führte zunächst aus, daß der Rhein-Neckar-Kreis etliche Aufgaben für die Gemeinden wahrnehme, die von der Gemeinschaft der beteiligten Gemeinden kostengünstiger erfüllt werden können. Insbesondere sei das im Sozialbereich der Fall. Hier gebe es aktuell verstärkt Probleme im Bereich der Jugendhilfe, denn immer mehr Kinder bedürften der Unterstützung in Form von Familienhelfern, Kostenübernahmen und Heimeinweisungen. „Ihre Lehrlinge“, so Göck weiter zu den Brühl-Rohrhofer Gewerbetreibenden, „besuchen häufig die kreiseigenen Berufsschulen, die wir in den letzten Jahren allesamt saniert und mit neuen Werkstätten ausgestattet haben“. Neben den Aufgaben im Bildungsbereich gebe es viele hoheitliche Aufgaben, etwa die Erteilung von Baugenehmigungen oder der Naturschutz in all seinen Facetten. Mit teilweise relativ hohen Gebühren würden die Kosten in diesem Bereich zum Teil ausgeglichen, und dennoch müßten den Löwenanteil der Kreis-Ausgaben die Gemeinden über eine Umlage erbringen, die in den letzten Jahren deutlich angestiegen sei: „Hier will ich mich dafür einsetzen, daß dieser Aufwand gebremst wird, denn auch wir Gemeinden müssen im Moment mit deutlichen Einnahme-Rückgängen zurechtkommen.“ Als Fraktionsvorsitzender gehört Dr. Göck auch den Kreis-Gesellschaften für Abfallbeseitigung und für die Gesundheitseinrichtungen an, die nach modernen Methoden geführt würden, um dort erst gar keine Defizite entstehen zu lassen. Auf die Frage aus dem Publikum, ob an den Gerüchten über eine Schließung des Schwetzinger Kreiskrankenhauses etwas dran sei, stellte Dr. Göck klar, daß die Kreisklinken zwar im Wettbewerb mit größeren Häusern in Mannheim und Heidelberg stünden, aber die Schwetzinger Einrichtung inzwischen wieder schwarze Zahlen schreibe und schon von daher nicht von einer Schließung bzw. vom Verkauf bedroht sei. Im übrigen habe der Kreis vor einigen Jahren schon den Beschluß gefaßt,die wohnortnahe Patientenversorgung im Rhein-Neckar-Kreis mit den Standorten Weinheim, Schwetzingen, Sinsheim und Eberbach aufrechtzuerhalten. Die gute Zusammenarbeit mit niedergelassenen Ärzten und in medizinischen Versorgungszentren trage dazu bei, die wirtschaftlichen Voraussetzungen dafür zu erhalten. 

Im Anschluß an Dr. Göcks Bericht informierte Thomas Zoepke die Anwesenden noch zu ganz unterschiedlichen Themen:
Für die Mittelstandskundgebung auf dem Maimarkt am 2. Mai, bei der Ministerpräsident Stefan Mappus sprechen wird, liegen in Kürze Karten bei ihm zur Abholung bereit.
Die Einführung eines Kundenbindungssystems nach Art der Schwetzinger Kurfürsten-Karte hat sich für Brühl vorerst als logistisch zu aufwändig erwiesen. Man suche aber weiterhin nach umsetzbaren Ideen zu diesem Thema.

BDS-Mitglied Wolfgang Gothe wies darauf hin, daß Brühler und Rohrhöfer Gewerbetreibende sich an der Festmeile des Rohrhöfer Sommerfestes am 17. und 18. Juli mit Ständen beteiligen können (nähere Auskünfte unter www.ig-sommerfest.cvrg.de).

Zum Abschluss des offiziellen Teils bat Thomas Zoepke noch alle Mitglieder, ihre dem BDS vorliegenden E-Mail-Adressen auf Aktualität zu überprüfen und eventuelle Änderungen Timo Röllinghoff mitzuteilen, da zukünftig vermehrt diese Schiene als zeitnahes Informationsmedium genutzt werden soll.

Der Abend klang mit angeregten Gesprächen harmonisch aus.

bh

Gewerbeverein Brühl und Rohrhof e.V.

Wir sind der Verein, der sich um die Belange und Interessen der Gewerbetreibenden, der Einzelhändler, der Handwerker sowie der freien Berufe schert.

Schauen Sie sich doch um und machen Sie mit!

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.