BDS-Jahreshauptversammlung: Austritt aus dem Landesverband?

Der Bund der Selbständigen Brühl und Rohrhof denkt über einen Austritt aus dem BDS-Landesverband nach. Dies wurde bei der Jahreshauptversammlung am 1. Februar deutlich, als über einen erhöhten Mitgliedsbeitrag aufgrund gestiegener Abgaben an den Landesverband abzustimmen war.

Wegen beim Landesverband gestiegener Verwaltungskosten müssen ab sofort 50 statt wie bisher 40 Euro der 70 Euro Jahresbeitrag abgeführt werden, erläuterte BDS-Vorsitzender Thomas Zoepke den Anwesenden. Da die nur noch 20 verbleibenden Euro pro Mitglied zu wenig seien, sei eine Erhöhung auf 80 Euro Jahresbeitrag unumgänglich. Diese beschlossen die Anwesenden denn auch einstimmig, gleichzeitig jedoch wurde der Sinn der Mitgliedschaft im Landesverband grundsätzlich hinterfragt.

Der Vorstand informierte die Anwesenden mit einer vom Landesverband erstellten Präsentation über die Vorteile und Aufgaben desselben, gleichwohl kamen die anwesenden Mitglieder mehrheitlich zu der Überzeugung, dass diese Mitgliedschaft mehr Kosten als Nutzen bringt. Bliebe andererseits künftig das gesamte Geld des Mitgliedsbeitrags im Ortsverein, so würde dies eine Entlastung insbesondere auch kleinerer Geschäfte bedeuten, für die aktuell die eine oder andere Umlage bei den BDS-Veranstaltungen schon einen Kostenfaktor darstelle. Der BDS könne dann mehr Kosten direkt tragen.

So wurde der Beschluss, noch in diesem Jahr eine außerordentliche Mitgliederversammlung zwecks Abstimmung über einen Austritt einzuberufen, denn auch mit nur einer Gegenstimme von Bürgermeister Dr. Ralf Göck – zugleich BDS-Bezirksvorsitzender Nordbaden – gefasst.

Zuvor hatte Thomas Zoepke eine positive Bilanz des vergangenen Jahres gezogen. Zunftbaumaufstellung, Jazzmatinee, verkaufsoffene Sonntage, Candle-Light-Shopping und die Weihnachts-Glückssterne-Aktion waren die Highlights eines erfolgreichen BDS-Jahres. Herzlicher Dank ging an die nimmermüden Organisatorinnen Elke Ramer, Roswitha Klein und Monika Zoepke.

Die Glückssterne-Aktion war gerade mit der Gewinn- und Spendenübergabe erfolgreich beendet worden und hatte dieses Jahr ein Rekordergebnis gebracht. Die fleißigsten Sterneverkäufer wurden geehrt. Helga Fassl für 381 Sterne, Elektro-Münch für 225 Sterne, die Firmen Ramer und Modehaus Geppert teilten sich den dritten Platz und die Sparkasse verkaufte 460 Sterne – allerdings verteilt auf drei Filialen. Alle erhielten Sektpräsente vom Vorsitzenden für ihren vorweihnachtlichen Einsatz für die Benefizaktion.

Kassier Peter Ickrath legte den Kassenbericht vor – „zwar dünn, aber positiv”. Die Veranstaltungen seien gut kalkuliert worden, der BDS habe keine finanziellen Verpflichtungen, die Kassenführer bestätigten eine ordentliche Kassenführung und so wurde der gesamte Vorstand auf Antrag von Dr. Ralf Göck einstimmig entlastet.

Werbeleiterin Monika Zoepke gab einen Überblick über die diesjährigen BDS-Aktionen: Gefärbte Eier für die Kunden in der Karwoche, die Zunftbaumaufstellung am 1. Mai in Rohrhof und die Jazzmatinee im Garten der Villa Meixner am 5. Juni sind die ersten Highlights. Letztere wird aufgrund des großen Erfolges im Vorjahr wieder mit der Rhinestream Jazz Band und Sängerin Marion La Marché stattfinden. Am 17. Juli ist in Rohrhof verkaufsoffener Sonntag mit Rosen für die Kunden, am 2. Oktober lädt Brühl zum Sonntagseinkauf ein.

Großes Herbstevent wird die Leistungsschau des BDS am 5. Und 6. November in der Sporthalle der Schillerschule, die dieses Jahr bereits zum zehnten Male stattfindet und im Umkreis einen hervorragenden Ruf genießt. Die Veranstaltung wird durch Vorträge und Modenschauen sowie eine Tombola bereichert. Bei dieser wird an beiden Tagen ein Hauptgewinn von jeweils 1000 Euro locken, der an den Ständen der Leistungsschau innerhalb einer Stunde eingelöst werden muss – eine neue attraktive Idee des BDS Brühl und Rohrhof. Dieser wird also auch 2011 wieder viele interessante Ideen und Aktionen für seine Kunden bereithalten.

bh

Gewerbeverein Brühl und Rohrhof e.V.

Wir sind der Verein, der sich um die Belange und Interessen der Gewerbetreibenden, der Einzelhändler, der Handwerker sowie der freien Berufe schert.

Schauen Sie sich doch um und machen Sie mit!

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.